Projekt Seitenwechsel: Blick über den Tellerrand

07.05.2019
Projekt Seitenwechsel: Blick über den Tellerrand

Auszubildende der VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen wechselten für eine Woche in die Betriebe von Firmenkunden, um einen tieferen Einblick in die Arbeitswelt der Bankkunden zu gewinnen

Elf Auszubildende der VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen wechselten für eine Woche die Seiten: Statt ihre Kunden zu Finanzdienstleistungen zu beraten, sammelten die Nachwuchsbanker Erfahrungen im Maler- und Lackierer-Gewerbe, bedienten Druckmaschinen und verkauften Kinderschuhe in den Betrieben von Firmenkunden. Die Ziele des Projekts: Die Berufsstarter sollen die Branchen und Betriebe der Bankkunden kennenlernen und Impulse für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung erhalten.

Die VR Bank führte das Projekt „Seitenwechsel“ in diesem Jahr zum sechsten Mal durch. „Wir möchten im Rahmen unserer Ausbildung mehr vermitteln als nur Fachwissen“, erläutert Personalleiter Raphael Franken. „Ein guter Berater kennt nicht nur die bankeigenen Produkte und Lösungen, er versteht vor allem die individuellen Bedürfnisse und Wünsche seiner Kunden. Dieses Selbstverständnis lernen junge Menschen am besten durch eigenes Erleben.“ Daher ist der „Seitenwechsel“ fester Bestandteil der Ausbildung bei der VR Bank.

Ein schöner Nebeneffekt des Projekts: Die Auszubildenden erleben aus erster Hand, wie vielfältig die regionale Wirtschaft ist. Sie sammeln Eindrücke aus unterschiedlichsten Branchen und lernen verschiedene Geschäftsmodelle kennen. „Das stärkt auch die Nähe und Verbundenheit zu den Handwerks- und Gewerbebetrieben in der Region“, erklärt Axel Quell, der als Bereichsleiter das Firmenkundengeschäft der VR Bank verantwortet. „Unsere Beratungsphilosophie stellt die Ziele und Wünsche des Unternehmers klar in den Mittelpunkt“, so Axel Quell. „Wir können also nicht früh genug damit anfangen, unsere Nachwuchsberater an diese Vielfalt heranzuführen.“

IMPACTS GmbH, OverathBild vergrößern

Impacts GmbH

Nach der obligatorischen Sicherheitsunterweisung konnte Johanna Stommel bei der IMPACTS GmbH in Overath in die Produktion von Maschinen für die mobile Bearbeitung von Beton, Asphalt, Naturstein, Stahl und vielen anderen Oberflächen einsteigen. In der Montage von Strahl- und Schleifmaschinen für internationale Kunden durfte die Nachwuchsbankerin bohren, schrauben und Abdichtungen für Kabelkanäle installieren. Die körperliche Arbeit war dabei ungewohnt, aber eine schöne Abwechslung zum Bankalltag.


Maler- und Lackiermeister Stephan Reimann, Bergisch GladbachBild vergrößern

Maler- und Lackiermeister Stephan Reimann

Tapezieren, lackieren, streichen – Leah Faßbender lernte bei Stephan Reimann aus Bergisch Gladbach das komplette Spektrum eines Meisterbetriebs im Maler- und Lackierergewerbe kennen. Der Umfang des Handwerks hat die Auszubildende dabei überrascht: „Für mich war es sehr interessant zu sehen, welche Leistungen das Unternehmen aus einer Hand anbieten kann.“ Am meisten Spaß gemacht hat ihr das Tapezieren mit Rauhfaser-Tapete im Rahmen einer Wohnungssanierung. „Das geht nur mit Liebe zum Detail.“


Uwe’s Schuhbox, Bergisch GladbachBild vergrößern

Uwe’s Schuhbox

In den Einzelhandel wechselte Marvin Schröder: In „Uwe’s Schuhbox“ in Bergisch Gladbach stieg der Auszubildende in den Verkauf von Kinderschuhen ein. Fünf Tage lang hieß es: Ware auszeichnen, Kasse bedienen und die kleinen Kunden betreuen. Der größte Unterschied zu seiner Tätigkeit als Banker: Im Einzelhandel hat man es mit haptischen Produkten zu tun. Parallelen zur Finanzberatung entdeckte er jedoch auch: „In beiden Fällen ist Kundenorientierung unerlässlich.“


Garten- und Landschaftsbau Holger Wasser, RösrathBild vergrößern

Garten- und Landschaftsbau Holger Wasser

Das gesamte Spektrum des Garten- und Landschaftsbaus erlebte Madeleine Berger bei der Firma von Holger Wasser in Rösrath. Von Gartenpflege und Pflanzarbeiten über den Terrassenbau bis zum Fällen und Abseilen eines Baums reichten die Tätigkeiten, bei denen die Auszubildende tatkräftig mitarbeiten konnte. „Das Abseilen des Baums hat mir am meisten Spaß gemacht“, erzählt die angehende Bankerin, die sich auch nicht zu schade war, mit der Schubkarre Schotter zu transportieren.

Hier finden interessierte Jugendliche mehr Informationen zur Ausbildung bei der VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen

Autor: Markus Fischer, VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen
Fotos: VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen

0

Kommentare

*WICHTIG: Bitte halten Sie sich beim Kommentieren an unsere Netiquette.
Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Anfahrt

Geben Sie ihren Standort ein und starten Sie den Routenplaner: